Nicht nur laut Lehrplan sind wir als Lehrer angehalten, den Kindern ein Stück Natur vorzustellen und zu vermitteln, unseren Schülern kann diese handwerkliche Erfahrung auch für ihre spätere Berufsausbildung nützlich sein.

Als Projekt betreuen unseren Schulgarten das ganze Schuljahr über immer die 3. und 7. Klassen gemeinsam. Während beide Klassen das Aufziehen von Setzlingen, Pflanzen und Pflegen des Gartens übernehmen, können die größeren Schüler auch gestalterisch tatkräftig mitwirken. So entstanden in den letzten Jahren ein selbst gebauter und selbst einbetonierter Holzgartenzaun mit Farbe in unserem Garten, ein Weidenzaun, zwei Hochbeete und ein neuer "Zweischichten"-Weg.

Schuljahr 2016/17

Dieses Jahr im Frühjahr konnten wir mit der Verwirklichung unserer Ideen beginnen!

Die 7. Klasse wurde handwerklich sehr gefordert, als sie mit Herrn S. Hauck zusammen erst einmal Tische mit Bänken aufbauen durften, die nun zur Freude aller im Schulgarten stehen und auch während der Pausen zum Einsatz kommen.

   

Doch gleich ging es weiter, als die Klasse unsere neuen Hochbeete zusammenbauen durfte. Während die 7. Klasse im Praktikum war, bekamen wir Unterstützung durch die 8./9. Klasse von Frau Dauven, die mit Frau Lindner und Frau Hoch-Hupfer fleißig die Hochbeete aufstellte, befüllte und die Wege pflasterte. Vielen Dank! Es ist sehr schön geworden!

Jetzt kam natürlich auch die 3. Klasse zum Zuge, die schon im Klassenzimmer gesät und die kleinen Pflänzchen gepflegt hatte. Die Hochbeete und das Gewächshaus wurden zusammen mit Frau Brauner bepflanzt. Jetzt steht regelmäßiges Gießen und Pflegen der Pflanzen auf der Tagesordnung, bis geerntet werden kann.

      

Der Schulgarten sieht toll aus!

 

Förderwettbewerb der Sparda-Bank 2016

Am 12.10.2016 wurden U. Arndt und R. Lindner in die Sparda-Bank in Bamberg eingeladen: die Urkunde für den 1. Platz im Förderwettbewerb "Sparda macht's möglich" ist da!

Peter van de Ven, der Filialleiter, überreichte uns die Urkunde und einen dicken Blumenstrauß. Herr van de Ven und Herr Scherm wollten ganz genau wissen, wie wir den Wettbewerb gewinnen konnten. Wir durften erzählen, was wir von unserem Gewinn alles bezahlen wollen: die Werkzeuge, die Reparatur der Hütte, neue Hochbeete und so weiter. Die Sparda-Bank freut sich sehr, dass wir gewonnen haben - alle denken, dass wir diesen Gewinn auch verdienen!

Förderwettbewerb der Sparda-Bank 2016

Kaum zu fassen: Wir haben den ersten Platz geschafft!!!

So fing es an: Eine Mail der Schulleitung über den Wettbewerb, eine Lehrerin zählte auf, wofür wir das Geld für den Schulgarten gebrauchen könnten. Unsere Chefin fügte einen Bericht über die Entstehung unseres Gartens hinzu und schwupp- wir bewarben uns und hofften auf 250, maximal 500 €…. Und dann kam alles ganz anders…

Im April – für zwei Wochen fand die Abstimmung über Internet und Handy statt. Da wir so circa 150 Schüler an unserer Schule haben, fanden wir uns in der Kategorie: „kleine Schulen“ wieder. Erst begann alles zögerlich… naja – wir hatten Stimmen – doch eher mäßig. Der Wettbewerb lief ja bundesweit, das heißt es gab viel Konkurrenz. In Bamberg alleine nahmen 11 Schulen teil. Es ging auf und ab: von Platz 8 fielen wir auf Platz 18 zurück – hmm.

Doch dann, wie von magischer Zauberhand rückten wir täglich, fast schon stündlich immer weiter vor… Was war geschehen? Eine andere Lehrerin unserer Schule hatte die glorreiche Idee, die Aufforderung zur Stimmabgabe bei Facebook als Gebärdenvideo einzustellen - und ab dann ging`s rund: wow – ich habe mindestens dreimal täglich nachgeschaut, wie viele Stimmen wir haben und welchen Platz wir belegen…. Plötzlich hatten wir 1000 Stimmen mehr, innerhalb eines einzigen Tages – wir rückten wieder hoch: 8 – 7 – 6 – 5 – 4 – 3 – 2 … wow …. unglaublich, unsere kleine Schule,

DOCH DANN: VON LERCHENFELD SCHULE BAMBERG - PLATZ EINS!!!!

Und den haben wir beibehalten bis zum Ende der Abstimmung! Für uns heißt das: 2.500,-- € für uns, für unseren Schulgarten… juhu – unglaublich und doch wahr!

Wie war dies möglich: für mich: ganz klar: die Botschaft heißt: nur gemeinsam schaffen wir es! Und haben wir es auch geschafft! Viele haben mitgefiebert, viele abgestimmt für unsere Schule – doch möglich wurde dieses Ergebnis erst, indem wir an die ganz große Gemeinschaft „angedockt“ sind: die Gehörlosenverbände… und alle haben uns unterstützt.

Vielen, vielen Dank hierfür! Wow, das waren wirklich aufregende zwei Wochen… Nun, damit alle wissen, wofür es gedacht ist, dieses Geld zu verwenden: Ein neues Hochbeet, Tisch und Gartenbänke neben dem Schulgarten, Rasenmäher und noch anderes (lasst euch überraschen).

Vielen, vielen Dank an alle, die mit ihren Stimmen, ihrem Engagement dies möglich gemacht haben.

Rita Lindner

Ernte im September 2016 mit der 3. Klasse.

Noch ein paar Impressionen aus dem Schulgarten:

  

Bericht der Klasse 6/7

Unser Tag im Schulgarten am 07.10.15

Um 9:49 Uhr holten wir die Leiter und die Gartengeräte, wie Schaufel, Handschuhe, Heckenschere und Säge und trugen sie in den Schulgarten. Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt.

Um 10:30 Uhr teilten wir die Gruppen ein. Die erste Gruppe arbeitete im eingezäunten Schulgarten und die zweite Gruppe arbeitete außerhalb vom Schulgarten am Weidenhaus. Die erste Gruppe zupfte Unkraut, so dass wir wieder etwas einpflanzen können. Die Erdbeeren durften wir nicht heraus zupfen.

Zwei Leute rissen die Essigbaumpflanzen heraus. Nachdem wir in der Pause waren, säten wir Rasen aus. Die zweite Gruppe band die Weide zusammen. Sie bogen die Äste nach innen und einige Schüler banden die Äste mit einer Schnur Stück für Stück zusammen.

Um 12:47 Uhr machten wir zusammen ein Gruppenfoto. Nachdem wir ein Gruppenbild machten, räumten wir die Gartengeräte auf und gingen langsam ins Klassenzimmer. Am Ende verabschiedeten wir uns noch von Frau Lindner und Frau Hoch-Hupfer.

    

Am 19.03.15 war es soweit, die Klasse 6/7a unter Leitung von Frau Lindner und Frau Hoch-Hupfer hatte ihren Großeinsatz!

Das sehr wild gewachsene Weidenhaus wurde heruntergeschnitten, damit es wieder neu in Form gebracht werden kann. Aus den so gewonnenen Zweigen bauten wir einen Weidenzaun als Abgrenzung zum Pausenhof. Unser Holzzaun wurde wieder repariert und erste Verschönerungsarbeiten fanden statt.

Es hat uns allen viel Spaß gemacht!

Letzten Donnerstag, den 12.03.15, wurde unsere Grundschulklasse aktiv und zog die ersten Pflanzen vor. Sie säten Tomaten, Gurken, Paprika, Salat, Kürbisse und Zucchini im Klassenzimmer.

Wir hoffen, dass alles genauso gut sprießt wie die Frühlingsblumen im Garten.

Die Ernte kann am Ende von den Schülern sofort verzehrt oder im Unterricht im Fach Soziales zu einem guten Essen verarbeitet werden. Hoffentlich ernten wir auch dieses Jahr viel Gemüse für Schülercafé und Schulküche!

Vielen Dank für die Unterstützung sei an dieser Stelle an die Klassenleiter und an unsere Hausmeister gerichtet. Auch ein herzlicher Dank geht an den Freundeskreis der Hör- und Sprachbehinderten, der uns auch dieses Jahr wieder finanziell großzügig bedacht hat!

Fotos