ggf. Link Andacht-Anfang ggf. Link Andacht-Ende

Das Ziel: Kulturelle Bildung im Schulalltag verankern

Unsere Schule nimmt inzwischen - im Schuljahr 2019/20 - zum fünften Mal an dem Projekt der Stadt Bamberg teil. Immer zwei Klassen pro Jahr, eine Grund- und eine Mittelschulstufe, durften sich als Kulturklasse bewerben. Die teilnehmenden Klassen konnten schon tolle Projekte umsetzen.

Wer ist der Anbieter?

Der KS:BAM wurde 2007 ins Leben gerufen und versteht sich zusammen mit den bestehenden KS-Einrichtungen anderer bayerischer Städte als kommunaler Baustein für ein landesweites Netzwerk (KS:KOM). Der KS:BAM bündelt kulturpädagogische Angebote für Kitas und Schulen in einer Projektdatenbank und fördert Kooperationsprojekte im Bereich Kulturelle Bildung.

Was ist das: Ein Modellprojekt des Kultur- und Schulservice Bamberg

Seit Anfang 2007 vermittelt der Kultur- und Schulservice Bamberg (KS:BAM) kulturelle Bildungsangebote für Schulen und Kindergärten. Die Bamberger Kultur.Klassen wurden im Kulturamt der Stadt Bamberg entwickelt und stellen ein neues Konzept dar, um Kulturelle Bildung dauerhaft in den Schul- oder Kindergartenalltag zu verankern.

Weitere Informationen finden Sie auf der
 Homepage KS:Bamberg

2018/19 - Unser ereignisreiches Schuljahr im Überblick

Projekte der Klasse 5b

Unsere Klasse hatte dieses Jahr das Glück „Kulturklasse“ zu sein. Viele spannende Projekte standen auf dem Plan, von denen wir euch einige vorstellen wollen.

Um fantastische Tiere ging es in unserem ersten Projekt. Jeder durfte sich ein Fantasiewesen auswählen. Ob Drache, Einhorn oder Riesenschlange … alles war erlaubt. Das ausgewählte Tier formten wir dann aus Zeitungs-papier und umwickelten alles mit Kreppband. Das war manchmal gar nicht so einfach, aber der Künstler Herr Neunhoeffer half uns jederzeit. Zuletzt mussten wir unsere Fantasiewesen nur noch anmalen und trocknen lassen.

  

Mit Herr Lohmann reisten wir in die Steinzeit und schälten zum Beispiel Äpfel mit einem Steinzeitmesser (siehe Bild), entwarfen Steinzeit-schmuck und durften Wurfübungen mit einem Speer machen.

 

Sehr laut wurde es mit Herr Kaminski, denn wir lernten, wie man richtig auf die Trommel haut ? Was sich so einfach anhörte, war am Ende doch ziemlich schwer. Spaß gemacht hat es!

  

Unser größtes Projekt war das Filmprojekt mit dem Medienpädagogen Lennart Peters, mit dem wir einen Stop-Motion-Film gedreht haben. Mit dem Ergebnis waren wir alle sehr zufrieden.

 

Wir hatten sehr viel Spaß und haben viel gelacht! Eure Klasse 5b

Projekte der Klassen 4a und 4b

Die Klassen 4a und 4b waren dieses Schuljahr Kulturklasse. Aus einem dicken Katalog durften wir uns interessante Angebote aussuchen. Wir haben uns für folgende Aktionen entschieden:

1. Seifenwerkstatt 2. Märchen – Spannung und Gänsehaut 3. Bewegte Figuren 4. Gefühle in der Box 5. Gespräche von Herz zu Herz 6. Ritter auf der Fuchsenwiese 7. Dreh dein eigenes Musikvideo

Damit ihr euch vorstellen könnt, was wir genau gemacht haben, werden nun ein paar Angebote genauer erklärt. Da der Rittertag und das Musikvideo erst im Juli stattfinden, können wir zu diesen Aktionen noch nichts berichten.

Die Seifenwerkstatt: In Stationen haben wir aus duftenden Kräutern und Ölen bunte Seifen hergestellt. Das hat richtig Spaß gemacht und auch sehr gut gerochen. Die fertigen Seifen konnten wir unseren Eltern zu Weihnachten schenken. Märchen –Spannung und Gänsehaut In diesem Workshop haben wir gemeinsam mit Herrn Martin Beyer überlegt, was die Märchenfiguren machen, wenn das Märchen aus ist und ob es vielleicht doch einen 8. Zwerg gibt. Das war echt witzig. Am Ende haben wir noch gerappt.

   

Bewegte Figuren: Andreas Neunhoeffer hat uns beigebracht, wie man Figuren zeichnen kann. Erst haben wir mit Strichmännchen angefangen und uns dann Schritt für Schritt an eine menschliche Figur gewagt. Wir betrachteten uns in unseren Bewegungen und brachten so die Proportionen und Sichtweise spielerisch aufs Papier.

Gefühle in der Box: Jeder von uns durfte eine eigene „Ich-Box“ gestalten. Einige haben die Box bemalt, andere beklebt oder bezeichnet. Anschließend durften wir die Boxen mit unterschiedlichen Gegenständen befüllen. Die Gegenstände sollen uns dabei helfen unsere Gefühle zu erkennen, damit wir uns selbst besser verstehen.

    

Gespräche von Herz zu Herz: Gemeinsam mit Christoph Auer haben wir geübt, wie man sich in einem Streit besser ausdrücken kann. Wir haben lustige Rollenspiele gemacht und festgestellt, dass jeder eine andere Sicht auf die Dinge hat und man manchmal grundlos aufeinander sauer ist.

(M. Schiel, Klassen 4a/b)

2017/18 Kulturklassen an der VLS

Projekte der 2. Klasse

Auch wir durften in diesem Schuljahr am Kultur.Klassen Projekt der Stadt Bamberg teilnehmen. Dabei haben wir tolle Sachen gemacht. Wir haben getanzt. Das hat vielen von uns Spaß gemacht, wir haben witzige Schritte gelernt und konnten unsere tänzerischen Fähigkeiten zeigen. Auch haben wir Theater gespielt und gelernt, was Körpersprache ist und wie wir Gefühle mit unserem Körper darstellen können.

  

Außerdem hatten wir in diesem Schuljahr noch viele andere tolle Erlebnisse. Wir haben Fasching gefeiert, unsere Lesepatin hat uns spannende Bücher vorgelesen, wir haben in der Schule übernachtet…

Projekte der 7. Klasse

Dieses Schuljahr durfte die Klasse 7 am Kultur.Klassen Projekt der Stadt Bamberg teilnehmen. Wir erlebten viele interessante und ganz verschiedene Projekte. Von einer Stadtführung mit dem Schwerpunkt Mittelalter über die Selbsterfahrung, wie wir eigentlich auf andere wirken zu einem Graffiti- und einem Comicworkshop war alles dabei. Vor allem die Gestaltung der eigenen Graffitis, die wir im Eingangsbereich des Schulgeländes aufhängen konnten, hat uns großen Spaß bereitet. Bei diesem, aber auch bei den anderen Workshops, hat sich gezeigt, dass unsere unterschiedlichen Talente im Teamwork zu tollen Ergebnissen führen können.

     
 

2016/17 Kulturklassen an der VLS

Projekte der Klassen M7a und M7b

Die Kugel rollt Am 17.11.2016 besuchte uns Michael Keim. Zuerst hat jede Gruppe Cuboro-Würfel bekommen, die unterschiedliche Bahnfunktionen haben. Jede Gruppe bekam 74 Cuboro-Würfel, womit wir eine Kugelbahn bauen sollten. Das Ziel war es, die Kugel so lange wie möglich in Bewegung zu halten. Am Ende wurde die Zeit gemessen und ein Sieger ermittelt. Es war für alle ein großer Spaß!

Radierung Am 09.12.2016 und am 16.12.2016 besuchte uns Thomas Mohi und wir machten Radierungen. Bei einer Radierung ritzt man ein Motiv in eine Plexiglasplatte, färbt sie ein und wischt die Farbe wieder ab, so dass noch Farbe in den Ritzen bleibt. Dann druckt man das Motiv von der Plexiglasplatte auf ein Blatt Papier. Das haben wir mit einer großen Presse gemacht. Als erstes erklärte uns Herr Mohi, was bei der Radierung zu beachten war. Danach bekamen wir alle Plexiglas Platten und sollten zur Übung ein Auge mit einer Art Nadel in die Platte einritzen. Als das getan war, walzten wir schwarze Farbe auf die Platten, vor dem Pressen rubbelten wir mit alter Zeitung die Platte sauber, sodass die Farbe nur noch in dem eingeritzten Bereich blieb. Anschließend pressten wir die Platte mit der Hilfe einer Presse auf ein Papier. Als alle mit dem Auge fertig waren, durften wir unsere eigenen Ideen in die Tat umsetzen. Es hat uns allen sehr gut gefallen!

Buchdruck Am 21.02.2017 besuchte uns Ingo Cesaro. Er hatte fünf alte Setzkästen für den Buchdruck mit beweglichen Lettern dabei. Zuerst durfte jeder verschiedene Gedichte (Haikus) fertig dichten. Dabei dürfen immer nur fünf Silben am Ende verwendet werden. Mit den Setzkästen konnte dann jeder die Haikus fertig setzen. Dann haben wir die Buchstaben mit Farbe bestrichen und in die Walze gelegt. Das haben wir immer wiederholt nur mit anderen Texten. Am Ende hatten wir sehr viele tolle Haikus, die wir auch im Schulhaus ausgestellt haben. Das Projekt hat allen viel Spaß gemacht.

Kunstschmiede Die Klassen M7a und M7b waren am 31.03.17 beim Kunstschmied Hubert Hunstein im Königreich Haag. Dort zeigte uns Herr Hunstein seine Werke, die Werkstatt und sein Werkzeug. Dann schmiedete Herr Hunstein uns einen Nagel eine Maus und einen Drachen, leider durften wir nur den Nagel und die Maus behalten. Bei der Maus brauchte der Kunstschmied eine Assistentin und Herr Hunstein bat die Frau Prosch um Hilfe. Obwohl es so warm und laut war hat es uns allen sehr gut gefallen.

Linoldruck Am 7.4.2017 kam der Künstler Thomas Mohi und brachte Linolplatten, Farbe, eine Walze und Werkzeug mit. Thomas erklärte uns was Linoldruck ist, auch was wir da machen sollten. Danach bekamen wir Linolplatten und durften mit einem Linolmesser weg schlitzen. Als nächstes druckten wir die Platte mit Farbe. Am Ende nahmen wir noch mal alle Platten her und machten ein Buch. Dann lasen wir alle unser eigenes Buch vor. Schließlich entstanden schöne Bilder und ein schönes Buch.

(Tom Backert, Leon Kellner, Lucas Nein, Florian Pfeuffer)

Projekte der Klassen 3/4 und 4

Theaterbesuch Am 06.12.2016 bekamen wir ein besonders Nikolausgeschenk. Wir besuchten die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Die ganze Grundschulstufe wanderte zum Theater. Der Weg war sehr rutschig und wir mussten aufpassen, dass wir nicht hinfielen. Doch das gehörte nun mal dazu, wenn man eine Weihnachtsgeschichte besucht. Wir hatten das ganze Theater am Michelsberg für uns. In der Geschichte ging es um einen Mann, der sehr grimmig war. Aber in der Nacht traf er Geister, die ihn umstimmten. Die Schauspieler spielten mit großer Begeisterung. Am Ende des Stückes warfen sie sogar Lebkuchen ins Publikum, sodass einige aus der Klasse das Weihnachtsgebäck fangen konnten und verspeisten. Besonders schön war, dass die ganze Grundschule das Theaterstück erleben konnte und eine Dolmetscherin das Stück in die Deutsche Gebärdensprache übersetzte.

Boomwhackers Gemeinsam mit Werner konnten wir im Boomwhacker-Kulturklassenprojekt Rhythmus erleben und verschiedene Dinge ausprobieren. Besonders großen Spaß hatten wir mit den Boomwhackers. Das sind Plastikrohre, die verschiedene Töne erzeugen, wenn die Rohre in die Hände, auf die Oberschenkel oder gegeneinader geschlagen werden. Werner zeigte uns einen Rhythmus und wir machten diesen nach. Sätze und Klänge blieben uns oft einige Zeit im Ohr und wir konnten kaum aufhören „Ich bin gut drauf“ zu klatschen und zu singen. Die Übungen fanden im Rhythmikraum unserer Schule statt. So konnten wir den Rhythmus durch den Spezialboden richtig fühlen. Es war wichtig, dass wir aufeinander achten und uns gut konzentrieren, damit niemand seinen Einsatz verpasste. Vor der Aufführungen waren wir sehr nervös. Aber als wir auf der Bühne standen, war der Spaß am Rhythmus größer und die Nervosität verflog. Das Publikum war begeistert und auch für uns war dieses Kulturklassenprojekt eine tolle Erfahrung. Denn wir haben gelernt, dass es nicht immer teure Musikinstrumente braucht, um Musik zu machen. Manchmal reicht eine Plastikröhre oder die eigenen Hände.

Wir flechten einen Osterkorb Am Freitag, den 31 März 2017 fand in unserer Schule das Kulturklassenprojekt Körbeflechten mit Frau Schreiber statt. Zusammen mit den Lehrerinnen Frau Arndt, Frau Schunk, Frau Schiel, Frau Scherer und Frau Lindner konnte jedes Kind der Klasse 3 / 4 und der Klasse 4 einen Osterkorb herstellen. Unter der Anleitung von Frau Schreiber haben wir zunächst Weidenstöcke mit Holzleim in eine Holzscheibe geklebt. Anschließend haben wir eingeweichte Weiden um die Stöcke gewickelt. Hierfür war eine besondere Flechttechnik nötig, die Frau Schreiber uns mit sehr viel Geduld beibrachte. Das Flechten machte sehr viel Spaß und man kam rasch voran. Die Kinder, die bereits fertig waren halfen den Kindern die noch Unterstützung brauchten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. In einer gemeinsamen Abschlussrunde haben wir festgestellt, dass neben dem schönen Osterkorb wir auch noch ganz viel Wissen mit nach Hause nehmen. Zum Beispiel, wie man einen Korb flechtet und dass sich nasse Weiden leichter verarbeiten lassen.

  

Unterwegs mit dem GPS Am 30.05. 17 waren wir mit der Erlebnispädagogin Susanne Stadler mit dem GPS gerät im Michelsberger Wald unterwegs. Wir fuhren mit dem Bus zum Michelsberger Wald und trafen uns dort mit Frau Stadler. Leider wurden wir vom Regen überrascht und wir hatten keine regenfeste Kleidung dabei. Doch Gott sei Dank konnte Frau Ellner-Lehmann gelbe Müllsäcke organisieren, die wir als Regenschutz tragen konnten. Jetzt sahen einige von uns wie kleine Minions aus, die durch den Wald spazierten.

Nach einer Einführung von Frau Stadler suchten wir mit dem GPS-Gerät verschiedene Punkte. Doch den richtigen Weg zu finden, war nicht immer leicht und wir mussten uns gegenseitig absprechen. Manchmal führte uns das GPS-Gerät direkt an einem Hang hinunter. Damit alle sicher unten ankamen, bauten wir mit dem mitgebrachten Seil ein Geländer und sicherten uns gegenseitig. Das hat sehr viel Spaß gemacht und uns als Gruppe zusammengeschweißt. Wir haben einige Punkte mit dem GPS-Gerät gefunden und kamen so an verschieden Orten, wie zum Beispiel einem Tipiplatz vorbei. Leider waren wir nach einiger Zeit, so durchnässt, dass wir uns nach unserem warmen Klassenzimmer sehnten und mit dem Bus zurück zur Schule fuhren. Es war ein erlebnisreicher Tag, der uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Elfchen Zu den Kulturklassen- Projekten von der Klasse 3/4

Katharina: Schön - Zwei Auftritte - Trommeln macht Spaß - Mir hat es gefallen - Boomwhackers

Tim: Toll - Lustiger Werner - Trommeln macht Spaß - Ich fand es cool - Boomwhackers

Lilli: Lustig - Fünf Trommeln - Laut war es - Wir hatten zwei Auftritte - Boomwhackers

Chiara: Witzig - Bunte Röhre - Konzentrieren und aufpassen - Wir haben alle gelacht - Boomwhackers

Simon: Schön - aus Weide - Es war anstrengend - Ich fand es schwer - Körbeflechten

Informatik – Projekt Zum Ende des Schuljahres durften sich die Klassen 3/4 und 4 im Rahmen der Kulturklasse noch mit ihren liebsten Geräten beschäftigen. Frau Dr. Anja Gärtig-Daugs von der Uni Bamberg kam mit ihrer Informatik Experimentierkiste an die Schule und zeigte uns anhand verschiedener Spiele und mit Tablets und Filmen, wie ein Computer die Informationen in 1- 0 -1 - 0 – Codes umsetzt. Das war sehr interessant und abwechslungsreich und mit den Zeichenprogrammen entstanden lustige Bilder.

 

Am zweiten Tag haben wir mit Hilfe eines Spiels und einem Film das Internet besser kennengelernt. Wir wissen jetzt, dass eine WhatsApp- Nachricht, die ich an meine Freundin schicke (die vielleicht gerade neben mir sitzt), in Sekundenschnelle über den zentralen Server in die USA geschickt wird bevor sie zugestellt wird!!!

(Klassen 3/4 und 4)

Nachtrag zum Graffitiprojekt der Klassen 7/8 a/b im letzten Schuljahr.

Die Klassen nahmen in diesem Schuljahr an einem Wettbewerb des C.C. Buchner Verlags teil, dafür drehten sie über ihr Projekt einen coolen Film - siehe unten! Als Anerkennung erhielten die Klassen eine Urkunde.

Urkunde  PDF

Der Film zum Graffiti-Projekt

Die vollständige Information zum Graffitiprojekt finden Sie unten.

Weiter geht's im Archiv